BBK Aachen/Euregio e. V.   |   Telefon +49 241 44 65 56 4   |   info@bbk-aachen.de

Willkommen beim BBK Aachen / Euregio

BBK Logo red

Benutzer-Bannerbild
Benutzerprofilbild
  • Kohl Wolfgang

Kontaktdaten

:
wolfgang-kohl@web.de

Biografie

:
1950 geboren in Aachen

1968-72 Studium in Aachen,
Referendariat

1972-78 Studium Kunstakademie Düsseldorf,
Staatsexamen
Meisterschüler

1980-85 Wiss.Ass. RWTH Aachen, Architektur

1985-90 Lehrauftrag FH Aachen, Architektur

seit 1985 Dozent Akademie für Gestaltende
Handwerke, HWK Aachen

seit 199o Kulturreferent HWK Aachen

2000-2015 Leiter Akademie für Handwerksdesign,
Gut Rosenberg , Aachen

Seit 1972 Freischaffender Bildhauer
Lebt und arbeitet in Herzogenrath

Wolfgang Kohl gehörte zu einer Gruppe von Studierenden der Klasse von Professor Alfonso Hüppi an der Kunstakademie Düsseldorf, die sich in den siebziger Jahren mit dem Sujet gegenständlicher Malerei und Bildhauerei auseinandersetzte. Sie taten dies trotz der zu dieser Zeit vorherrschenden Geringschätzung realistischer Kunst als Folge des Missbrauchs figurativer Kunst durch zwei totalitäre Regime in Deutschland. Seit Beginn der siebziger Jahre wurde in der Bildhauerei auch das Spektrum der verwendeten Materialien und deren Stellenwert neu definiert. Dabei erwies sich das Material Holz, befreit vom historischen Ballast und unbelastet von Pathos und Anspruch auf Unvergänglichkeit, für als geeigneter Werkstoff um ihre inhaltlichen und formalen Vorstellungen umzusetzen. Daher werden verschiedenste Holzarten auch kombiniert mit anderen Werkstoffen und häufig farbig gefasst. Neben Holzskulpturen von Gegenständen rückte bald die Darstellung des Menschen als beherrschendes Thema in Kohls künstlerischen Fokus. Persönliche Erfahrungen und Beobachtungen dienten dabei oft als Anregungen. Kohl sieht seine Skulpturen unter anderem auch in der Tradition der Bildhauer Christoph Voll (1897–1939), Giorgio Morandi (1890–1964) und Karl Röhrig (1886–1972).[1] Daneben entstehen auch Skulpturen, die sich mit der Ästhetik des Materials sowie mit den Phänomenen der Wahrnehmung auseinandersetzen. Im Jahr 1989 entstand eine Reihe von Holzschnitten, die Themen der Skulpturen grafisch umsetzen. Kohls erstes für den öffentlichen Raum geschaffenes Werk steht seit 1994 vor dem Amtsgericht Heinsberg.

Ausstellungen

:
Ausstellungen (Auswahl)

1979: Holz + Kunst, II. Freiburger Symposion, Kunstverein Freiburg
1981: Wolfgang Kohl – Holzskulpturen. Neues Rathaus, Göttingen
1983/86: Große Kunstausstellung Düsseldorf
1985: Wolfgang Kohl – Holzskulpturen. Kunstkreis Hameln
1988: W. Kohl-Menschenbilder 78–88. Philipp Galerie, Aachen
1989: Botschaft Bild. Maximilianskirche, Düsseldorf
1992: Visionen. Städtische Galerie Aukloster, Monschau
2002: W. Kohl-Holzskulpturen. Zentralverband des Deutschen Handwerks, Berlin
2017: …von Menschen und Dingen. Kulturzentrum Altes Rathaus, Würselen[2]
2019: Q18 Quartier am Hafen, Köln